Sebastian Auernig – neuer Weltpräsident

Am Donnerstagvormittag wurde die Vollversammlung der Weltsimmentalfleckvieh-Vereinigung abgehalten. Weltpräsident Fred Schuetze aus den Vereinigten Staaten begrüßte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen und bedankte sich beim österreichischen Organisationsteam für die Austragung des diesjährigen Kongresses.

Dr. Josef Kučera präsentierte die Änderungen im Generalsekretariat im WSFF. Kristýna Skopalová aus Tschechien führte das Sekretariat seit 2008 und wird sich beruflich verändern. Kučera sprach ihr im Namen der WSFF für ihre Arbeit einen großen Dank aus. Blanka Dřízhalová wird künftig das Generalsekretariat übernehmen.

Bei den Neuwahlen wurde Sebastian Auernig – nach der Wahl gestern zum Europapräsidenten – nun auch zum Weltpräsidenten gewählt und bildet mit dem 1. Vizepräsident Peter Wenn aus Australien und dem 2. Vizepräsident Daniel Espinosa aus Kolumbien das neue Führungsgremium der Weltsimmentalfleckvieh-Vereinigung.

v.l.: 1. Vizepräsident Peter Wenn aus Australien, Weltpräsident Sebastian Auernig, Generalsekretärin Blanka Dřízhalová und der 2. Vizepräsident Daniel Espinosa aus Kolumbien.

Es folgte eine Reihe an interessanten Vorträgen und am Nachmittag führten die Exkursionen zum einen zum Fleckviehzuchtbetrieb Milchhof Steiner und zum anderen zu den Betrieben Frühwald (Fleckvieh in der Fleischnutzung) und zum Mastbetrieb Roch.

Die Referenten des diesjährigen WSFF-Kongresses 2022 mit dem aktuellen Präsidium, v. l.: Weltpräsident Sebastian Auernig, Dr. Johann Sölkner (BOKU), DI Johannes Fankhauser (BML), Bruce Homquist (Canadian Simmental Association), Dr. Stefan Hörtenhuber (BOKU), Dr. Christian Fürst (RINDERZUCHT AUSTRIA/ZuchtData), Vizepräsident Peter Wenn